Wissenswertes: StartseiteWissenswertesAbteilung

Euboia

Gewichtstandard, Nominalsystem, Chronologie

Die Münzprägung auf der Insel Euboia stetzte in den Städten Chalkis und Eretria im 6. Jahrhundert - parallel zu der von Athen - ein. Sie folgte dem sog. attisch-euböischen Gewichtstandard. Hierauf wurde auch in späteren Emissionphasen immer wieder zurückgegriffen; allerdings im 4. Jahrhundert mit einem Abschlag ( sog. reduzierter attisch-euböischer Standard). Dazwischen gab es wiederholt Emissionsperioden, in denen der aeginetische Gewichtstandard zugrunde gelegt wurde. Abgesehen von den frühen Emissionen aus der Stadt Chalkis, die dem aus Kleinasien übernommenen Dreiersystem (Stater, Trite, Hekte) folgte, gingen die Städte auf Euboia von dem attischen Nominalsystem (Tetradrachme,  Drachme, Obol ) aus, ohne allerdings jeweils alle Münzeinheiten auszugeben. Auffällig ist zudem, daß dem Tetrobol und auch dem Oktobol eine besondere Bedeutung zukam. Das Bronzegeld setzte - ebenso wie in Athen - erst in der Mitte des 4. Jahrhunderts mit der Ausgabe kleiner Münzeinheiten ein.

Mangels aussagefähiger Funde stützt sich die Chronologie der euböischen Münzprägung - was allerdings umstritten ist - auf die allgemeine politisch-wirtschaftliche Geschichte und die stilistische Entwicklung. Danach liegen die Schwerpunkte der Emissionstätigkeit am Ende des 6. und in der 1. Hälfte des 5. Jahrhunderts, dann wieder in der 2. Hälfte des 4. und schließlich in der 1. Hälfte des 2. Jahrhunderts. Dazwischen emittierte die Euböische Liga vor allem in der 1. Hälfte und in der Mitte des 4. Jahrhunderts; sie beschränkte sich später auf die Ausgabe von Bronzemünzen.

Literatur:

W.P. Wallace, The early coinages of Athens and Euboia, Numismatic Chronicle 2.ser. 7(1962)23-42 und The Euboian League and its Coinage, Numismatic Notes and Monographs 134, New York 1956.H. Chantraine, Zur Münzprägung von Chalkis im 6./5 Jh.. Jahrbuch für Numismatik und Geldgeschichte 9(1958)7-17; O.Picard, Chalkis et la Confédératon Eubéenne, Paris 1979; M.Price/N.Waggoner, The "Asyut" Hoard, London 1975 S.53 - 56;SNG BCD ( Basil C. Demetriadi) Euboia Lanz 111(2002) mit Literaturübersicht S. 114/115; M.Brunner/M.Spoerri Butcher in: Ausgraben! Schweizer Archäologen erforschen die griechische Stadt Eretria, Begleitpublikation Antikenmuseum Basel 2010/2011(Hrsg. Ch. M. Pruvot), Basel 2010 S. 145