Wissenswertes: StartseiteWissenswertesAbteilung

Pontos


Gewichtsstandard, Nominalsystem, Chronologie

Das Königreich Pontos legte - vom Beginn seiner Münzprägung an - den attischen Standard und das euböisch-attische Nominalsystem zugrunde. Allerdings war der Umfang der Prägung gering und erreichte nur unter Mithradates VI Eupator ein großes Volumen.

Soweit von Mithradates III (c.220-200 v. Chr.), Pharnakes I (c.200-169 v. Chr.). Mithradates IV (169-150 v. Chr.) und vor allem von Mithradates VI Eupator (c. 119-63 v. Chr.) Goldmünzen geprägt wurden, handelte es sich um attische Statere im Gewicht von c. 8.4 g. Von Mithradates III, Pharnakes I und Mithradates IV wurden zwar seltene Tetradrachmen ausgegeben, deren Porträts in der hellenistischen Welt ihresgleichen suchen. Aber nur unter Mithradates VI Eupator wurden im Verlauf der Jahrzehnte währenden Kriege mit den Nachbarstaaten und mit Rom in großem Umfang Tetradrachmen und Drachmen emittiert. Silberkleingeld wurde von den pontischen Königen nicht, auch von Mithradates VI nicht, in Verkehr gebracht. Die Emissionen dienten vor allem der Kriegsführung und der Bezahlung der Söldner. Da die von Mithradates VI in Sinope, Pergamon und Athen ausgegebenen Gold- und Silbermünzen mit Jahres- und Monatsdaten versehen wurden, sind sie eine aussagekräftige historische Quelle für die drei von ihm gegen Rom geführten Kriege.

Bronzegeld wurde von den pontischen Herrschern nicht ausgegeben. Unter Mithridates VI Eupator prägten aber die Städten seines Reichs in großem Unfang Bronzemünzen, also vor allem die Städte Amisos, Chabakta, Kabeira, Komana, Pharnakeia und Taulara. Es handelte sich um eine abgestimmte, vermutlich von Mithradtes VI initiierte Münzprägung, da die Münzbilder und die Nominale einer einheilichen Vorgabe folgten. Die Bronzemünzen wurden in 5 Nominalen (AA, A, B, C und D) ausgegeben. Sie dienten der Geldversorgung seiner militärischen Standorte am Schwarzen Meer.

Literatur: F.de Callatay, L`histoire des guerres mithridatiques vue par les monnaies, Lovain-la-Neuve 1997; F. de Callatay, Royal Hellenistic Coinages: From Alexander to Mithradates, in W.E. Metcalf, The Oxford Handbook of Greek and Roman Coinage, Oxford 2012, 176-190; F. de Callatay, The First Royal Coinages of Pontos (from Mithridates III to Mithridates V) in J. Munk Hojte, Mithradtes VI and the Pontic Kingdom, Black Sea Studies 9, Aaarhus 2009, S. 63-94; O. D. Hoover, The Handbook of Greek Coinage Series, Volume 7, Coins of Northern and Central Anatolia, Lancaster/London 2012,S.63-123